Finovate2017

Finovate 2017: Eine klare Botschaft

Brexit hin oder her – Finovate London ist immer noch der kompakteste Überblick über die Fintech-Szene in Europa. Sicher, hier findet man inzwischen eher die schon erwachseneren Anbieter als die ganz Frischen – aber das sind auch die Einflussreicheren.

Dieses Jahr stehen überraschend wenige Themen im Fokus, die sich bei den verschiedenen Anbietern stetig wiederholten. Der Vorteil: Eine klare Botschaft, was die Anbieter für die Themen der Zeit halten.

Kernpunkte sind:

  • Sprache und Text als Interface – ob nun Alexa oder Chatbots, einfach drauflosquasseln ist das UI von heute. Bei comarch findet das Investment-Gespräch im Auto statt! (Coole Technik, überzogenes Szenario.)
    Weitere Anbieter: five degrees, Moven, aixigo
  • Identity Management – für Neukunden (KYC) und die von PSD2 geforderte 2-Faktor-Authentisierung. Jumio, signicat, hooyu fokussieren das. Auch die Chipkarte mit Tasten von Dynamics wird plötzlich sinnvoll – als TAN-Generator in der Kreditkarte. Die Karte nehme ich vorläufig ohnehin noch mit, dann habe ich den TAN-Generator auch gleich dabei.
  • Biometrie: Die wichtigste Form der 2-Faktor-Authentisierung ist Biometrie als 2. Faktor. Hier gab es primär Gesichts- und Augenerkennung, von eher naiv bis anscheinend ausgereift. Iproov setzt auf Gesichserkennung mit farbiger Beleuchtung gegen Fraud, Eyeverify erkennt Augenmuster. Veridium fotografiert Fingerabdrücke mit unterschiedlichem Fokus, um daraus Fingerprints zu erkennen.
  • Komprimiertes Personal Finance Management: Simpler, fokussierter, gamifizierter als früher zeigt sich PFM. ING Polen zeigt ein Daschboard für „Heute“, „Monat“ und „Jahr“ – sieht gut aus. Meniga integriert „Challenges“ wie das Money Monster, dass Geld fressen will, soll heißen, aufs Sparbuch packen. Moven geht Sparziele neu an, um das Weitersparen nach Zielerreichung zu fördern.

Auch sicheres Social Media für Analysten war ein Thema. Seit Donald Trumps Tweets die Börse bewegen, muss man den Analysten die Twitter-Nutzung erlauben. Earlybird und pushfor kümmern sich darum.

 

Top