Paypal bei DKB

DKB integriert Paypal

Was auf den ersten Blick wie eine Kapitulation vor der Konkurrenz aussieht, könnte einer der schlauesten Schachzüge einer etablierten Bank im Umgang mit Next Generation Finance Anbietern sein: Die DKB integriert Paypal in ihr Online-Banking.

Ausgerechnet die DKB, die ihre Kreditkarte als zentrales Kundenbindungsinstrument einsetzt und sie dafür auch mit bemerkenswerten Features ausstattet. Müsste sie nicht alles tun, um die Kunden zum Bezahlen mit der DKB-Kreditkarte zu motivieren? Warum andere Zahlungsdienste ins Boot holen?

Der entscheidende Punkt dürfte sein, dass Paypal seinerseits ja auf etablierten Zahlungsverfahren aufsetzt – unter anderem auf Kreditkarten. Und so gehört die Verknüpfung der DKB-Visa-Karte als Zahlungsverfahren in Paypal gleich mit zum Leistungsumfang.

Warum sollten Kunden auch nicht die Kreditkarte als Zahlungsmittel verwenden? Klar, bei Kreditkarten fallen Gebühren an. Die zahlt aber der Handel. Die Kunden sammeln Bonus-Punkte für den DKB-Club. Das ist für sie attraktiver als eine Lastschrift.

Bei genauerer Betrachtung ist Paypal im Zahlungsbereich nicht notwendig ein Konkurrent der DKB. Der wirkliche Konkurrent dürften Bankeinzug und Zahlung gegen Rechnung sein. Beides ist für die Bank deutlich weniger attraktiv. Und da die DKB wie alle Direktbanken auch als Zweitbank beliebt ist, gehen diese Zahlungen in vielen Fällen ganz an ihr vorbei.

Paypal ist extrem verbreitet und viel einfacher zu nutzen als das Eintippen von Kreditkartendaten. Es ist sicher viel leichter, Kunden zu Kreditkartenzahlungen via Paypal zu motivieren als zum Zahlen direkt mit der Karte.

Zwei Gefahren muss die Bank berücksichtigen: Einerseits verschwindet sie beim Bezahlvorgang hinter Paypal, überlässt diesem die Kundenschnittstelle und damit auch die emotionale Verbindung der eigenen Marke zum positiven Einkaufserlebnis. Zum anderen kann der Kunde in Paypal anstelle der Kreditkarte auch Bankeinzug als Zahlungsverfahren wählen.

Die Gefahren sind real. Visa und Mastercard weisen die Banken inzwischen darauf hin, welchen Anteil ihres Kartenumsatzes sie über Paypal machen – also durch eine entsprechende Umstellung des Zahlungsverfahrens durch Paypal auch verlieren können. Entsprechende Initiativen von Paypal gab es bereits.

Durch die Integration von Paypal begegnet die DKB beiden Gefahren aktiv, während andere nur zuschauen. Die Verknüpfung mit der DKB-Karte dürfte Teil der Vereinbarung zwischen DKB und Paypal sein. Und durch die Integration in das eigene Online-Banking und die eigene Bonuspunkte-Struktur wird die Bank auch nicht ganz unsichtbar hinter der Paypal-Zahlungsoberfläche.

„If you can’t fight‘em, join’em” – ein neues Motto zum Umgang der Banken mit Fintechs? Paypal dürfte bisher der einzige Next Generation Finance Anbieter sein, dessen Größe dieses Vorgehen zwingend macht. Aber das Beispiel DKB zeigt, dass es öfter lohnend sein kann, sich aus der eigenen Defensive heraus zu wagen, als man so denkt.

Elmar Borgmeier

Gestaltet Online Finance seit 1997. Glaubt an die Symbiose von Finance und IT. Ist Mitgründer und Chief Innovation Officer der syngenio AG. Moderator des JAX Finance Day. Berater für Next Generation Finance. Philosophiert gern über IT und realisiert noch lieber konkrete Lösungen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top