Fintura

Jetzt auch in Deutschland: FinTech für Firmenkunden

Auf der diesjährigen Finovate in London war es bereits ein klarer Trend: Nach den Privatkunden rücken jetzt Firmenkunden ins Visier der Anbieter von Next Generation Finance. Die Zielgruppe reicht vom Freiberufler bis zum Mittelstand.

Auch in Deutschland gibt es bereits entsprechende Anbieter. Drei davon stelle ich heute vor:

  • Rechnung 48 – Factoring für Freiberufler
  • Holvi – Banking und eCommerce vereint
  • Fintura – Vergleichsportal für Investitionskredite für den Mittelstand

Rechnung 48

Die Elbe Factoring GmbH bietet unter der Marke Rechnung 48 seit einem Jahr auch Freiberuflern Factoring an. Gerade große Kunden mit entsprechend aufwändigen Einkaufsprozessen brauchen gerne mal länger, bis sie Rechnungen zahlen. Wenn die Rechnung die persönliche Lebenshaltung tragen muss, kann das ein Problem sein. Rechnung 48 heißt so, weil sie versprechen, die Rechnung innerhalb von 48 Stunden vorzufinanzieren (gegen einen Abschlag, natürlich).

Ganz neu ist die passende App, mit der auch Zeitnachweise und Rechnungen erstellt werden. Und natürlich können die Rechnungen auch mit einem Klick vorfinanziert werden.

Rechnung48

Holvi

Über Holvi hatte ich hier schon einmal berichtet. Inzwischen ist Holvi in Deutschland gelandet und zielt mit seinen Diensten auf Selbständige und Kleinunternehmen. Neben Kontofunktionen wird auch hier die Rechnungstellung unterstützt. Holvi zielt besonders auf die digitalen Unternehmer, einen eCommerce-Shop kann man gleich integriert mit aufbauen. Im Blog gibt wird erklärt, wie iTunes Entwickler ihre Einnahmen aus dem App Store direkt in ihre Holvi-Finanzübersicht integrieren (Link). Darauf hat mich meine Bank bisher noch nicht angesprochen … Das Design ist niedlich, der Ansatz inzwischen gut justiert, mal sehen, wie viel Aufmerksamkeit Holvi in der Szene bekommt.

Holvi

Fintura

Der Mittelstand ist die Zielgruppe für Fintura. Über das Vergleichsportal können Unternehmen Finanzierungen anfragen, die beteiligten Banken können Angebote abgeben. (Siehe auch das Titelbild des Beitrags.) Wobei die Banken ihre Annahmekriterien für Anfragen hinterlegen können, und dann nur passende Anfragen bekommen. Der Mittelständler muss seine Unterlagen nur einmal aufbereiten, und bekommt dann von mehreren Banken Angebote. Die Anzahl der teilnehmenden Banken ist überschaubar, jüngst kam die Südwestbank hinzu. Aber tatsächlich ist es wichtiger, für unterschiedliche Anfragen jeweils eine richtig gut passende Bank dabei zu haben, als einfach möglichst viele Banken. Wenn Bank A merkt, dass sie mit den Konditionen von Bank B in keinem Bereich mithalten kann, wird sie die Plattform eh verlassen.

Sie sehen, es gibt schon ein gutes Spektrum an Lösungen am Markt. Aber noch viel zu grüne Wiese bei Firmenkunden, die noch zu haben ist!

Elmar Borgmeier

Gestaltet Online Finance seit 1997. Glaubt an die Symbiose von Finance und IT. Ist Mitgründer und Chief Innovation Officer der syngenio AG. Moderator des JAX Finance Day. Berater für Next Generation Finance. Philosophiert gern über IT und realisiert noch lieber konkrete Lösungen.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top