SEPA: Deutschen Unternehmen, Verwaltungen und Vereinen droht die (technische) Zahlungsunfähigkeit!

Und viele wissen das überhaupt nicht.

Am 01. Februar 2014 werden die nationalen (deutschen) Zahlungsverfahren für Überweisung und Lastschrift abgeschaltet.

Während die deutsche Bankenwelt schon seit einigen Jahren SEPA fähig ist oder zumindest mit Vollgas daran arbeitet, drohen andere Wirtschaftsbeteiligte das Thema SEPA zu vergessen.

Dabei hat die SEPA-Umstellung eine ähnliche Gewichtung wie die EURO-Einführung.

Daher sollte die deutsche Wirtschaft dringend das Thema SEPA nach ganz oben auf die Agenda heben.

Leider werden verschiedene Pressemitteilungen, u.a. von der Deutschen Kreditwirtschaft, von den deutschen Massenmedien weitestgehend ignoriert.

Ergebnis ist ein massives Informationsdefizit in der deutschen Wirtschaft zum Thema SEPA.

Das Institut ibi Research aus Regensburg hat in seiner kürzlich veröffentlichten Umfrage erstaunliche Erkenntnisse gewonnen:

  • SEPA ist einem knappen Drittel noch nicht wirklich bewusst und viele sehen noch nicht den sofortigen Handlungsbedarf
  • Erst ein Drittel der Unternehmen nutzt die SEPA-Überweisung und der Anteil dabei ist meist gering
  • Die Nutzung der SEPA-Lastschrift ist bei den meisten Unternehmen ab dem 2. Halbjahr 2013 geplant
  • Viele Unternehmen haben nicht schriftlich vorliegende Einzugsermächtigungen für ihre bestehenden Lastschrifteinzüge
  • Über 40 Prozent der Befragten wollen bei SEPA-Lastschrifteinzügen eine kürzere Ankündigungsfrist mit dem Zahlungspflichtigen vereinbaren
  • Unternehmen erhoffen sich durch SEPA geringere Bankgebühren und kürzere Laufzeiten im Auslandszahlungsverkehr
  • Zu den größten Herausforderungen zählen die Anpassung der internen IT-Systeme und die Einholung schriftlicher Mandate für SEPA-Lastschriften.

Aus Kreisen der Bundesbank ist zu vernehmen, dass dort ca. drei Millionen Unternehmen und 500.000 Vereine bekannt sind. Aber es haben erst ca. 170.000 Einreicher ihre Gläubiger-ID beantragt!

Es scheint also eine große schlafende Mehrheit zu geben.

Gleichzeitig ist vom EPC (European Payments Council) oder von der Deutschen Kreditwirtschaft zu hören, dass es definitiv keinen Plan B gibt.

Es besteht also für deutsche Unternehmen, Verwaltungen und Vereine dringender Handlungsbedarf.

Wenn Sie sich nun nach diesen Zeilen für das Thema SEPA interessieren, stellen wir Ihnen hier exemplarisch einige weiterführende Links bereit:

http://www.die-deutsche-kreditwirtschaft.de/dk/pressemitteilungen/volltext/backpid/29/article/deutsche-kreditwirtschaft-sepa-umstellung-jetzt-angehen-unternehmen-verwaltungen-und-vereine-habe.html?tx_ttnews%5BpS%5D=1356994800&tx_ttnews%5BpL%5D=1388530799&tx_ttnews%5Barc%5D=1&cHash=758f857d02bf4dd80b2c8d97ea104b35

http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Kerngeschaeftsfelder/Unbarer_Zahlungsverkehr/SEPA/Glaeubiger_Identifikationsnummer/glaeubiger_identifikationsnummer.html

www.sepadeutschland.de

https://www.sepadeutschland.de/assets/SEPA-Migrationsplan_Deutschland_2013_Q1.pdf

http://www.sepa-wissen.de

http://www.ibi.de/files/SEPA-Umsetzung-in-Deutschland.pdf

http://www.bitkom.org/files/documents/Bitkom_SEPA-Leitfaden.pdf

https://www.sparkassen-shop.de/home/shop/konten-und-karten,197/sepa—der-neue-zahlungsverkehr-in-deutschland-und-europa-,5197/

 

Martin van Lessen

Martin van Lessen ist seit mehr als 10 Jahren im Zahlungsverkehrsumfeld aktiv. Als gefragter Experte für Zahlungsverkehr, Karten-Zahlungen, Outsourcing und regulatorischen Anforderungen wie SEPA oder auch Basel III berät er unter dem Payment-Fokus Banken, Rechenzentralen und Karten-Dienstleister. Der zertifizierte Projektmanagement Fachmann (GPM-IPMA Level D) ist seit Anfang 2012 als Senior Business Consultant für die syngenio AG tätig.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Also die SEPA-Umstellung ist eigentlich angenehmer als zuerst gedacht. Mein Webhost hat mir htttp://www.sepa-portal.de empfohlen. Da kann man alles was man wissen muss verständlich nachlesen.

    Antworten

    • Hallo Herr Söhneberg,

      Sie meinen vermutlich http://www.sepa-portal.com ?

      Das ist sicherlich eine gute Erstinformation, die aber meiner Meinung nach für komplexere oder mittelständische Unternehmen nicht ausreicht.

      Wenn diese jetzt noch kein IT-Projekt aufgesetzt haben, bekomme ich wirklich Sorgenfalten.

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top